MEDITATION UND HEILUNG

 

 

"Du hast mein Klagen in Singen und Tanzen verwandelt" (nach Psalm 30)
Heil- und Kraftgesänge gesungen und getanzt
Sonntag | 9. April 17 | 14–18 h
Chadigah M. Kissel, Tanzpädagogin und Meditationslehrerin, Bonn und Konny Kurzmann, Gesang, Herdecke
Singen und Tanzen – das soll an diesem Tag zusammenkommen in spirituellen Liedern und Mantren aus verschiedenen Kulturen der Welt und internationalen Tänzen aus muslimischer, christlicher und jüdischer Tradition.
Chadigah M. Kissel ist Tanzpädagogin und Meditationslehrerin in Bonn und Mitglied des Sufi -Orden Tariqah As Safi nah. Konny Kurzmann aus Herdecke ist Sängerin und leitet seit vielen Jahren das Offene Singen mit Heil- und Kraftgesängen in St. Petri.
Teilnahmebeitrag: 20 | 15 €, Anmeldung im Büro St. Petri

 

 

„Wurzeln und Flügel“ – Heilungs- und Kraftgesänge
Offenes Singen mit Konny Kurzmann, Herdecke
Donnerstag
5. Januar | 9. Februar | 20. April 17 | 19 – ca. 21 h
9. März | 19.30 – ca. 21.30 h
Die Stimme ist das Musikinstrument der Seele. Aber nur selten gibt es Gelegenheit, spontan zu singen und ihr Ausdruck zu geben.
Unter der Anleitung von Konny Kurzmann, Gesang und Gitarre, werden spirituelle Lieder und Mantren aus verschiedenen Teilen der Erde gesungen. Viele beschäftigen sich mit dem Jahreskreis und der Natur, dem Göttlichen, dem Fluss des Lebens. Lieder, die uns mit den Wurzeln verbinden und Flügel verleihen durch die Energie und die Kraft, die beim gemeinsamen Singen in dem besonderen Klangraum der St. Petri-Kirche spürbar werden. Eingeladen sind alle, die gerne mit anderen singen.

Konny Kurzmann beschäftigt sich seit Jahren mit Kraft- und Heilgesängen aus verschiedenen Kulturen und Religionen, gibt Kurse und ist als Sängerin und Gitarristin Mitglied in verschiedenen Musikgruppen.

Auch für Ungeübte, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.
Bitte - falls schon vorhanden – die Liedmappe mitbringen.
Teilnahmebeitrag:  5 € (für Inhaber des Dortmund-Passes kostenlos),
Liedmappe: 5 €

 

 

 

„Der Seele Raum geben, dass sie mich finden kann“ fällt aus!!!
Exerzitien im Alltag zur Passionszeit
jeweils Mittwoch | 15. | 22. | 29.  März | 5. | 12. April 17 | 19–21 h
Leitung: Pfr.in Regine Ellmer, Meditationslehrerin Via Cordis, Billerbeck
Ein Angebot für alle, die sich in der Passionszeit über einen Zeitraum von vier Wochen auf einen intensiven spirituellen Übungsweg aus der christlichen kontemplativen Tradition einlassen möchten. In diesem Jahr dienen Erfahrungen und Texte der großen spanischen Mystikerin Teresa von Avila (1515-1582) als Gerüst auf dem Weg durch die Wochen der Einkehr im Alltag. Wie wenige Jahre vor ihr der Reformator Martin Luther wagte Teresa einen spirituellen Aufbruch und setzte sich von dem gängigen Rigorismus ihrer Zeit ab. In ihrem Werk „Die Innere Burg“, einer Perle spiritueller Literatur, beschreibt sie anschaulich und konkret das Ringen mit der Lebensdynamik vom „Innen“ und „Außen“ auf dem inneren Weg. Leib- und Meditationsübungen bei den wöchentlichen Gruppentreffen begleiten, stärken und unterstützen den persönlichen Prozess. So werden wir vier Wochen lang gemeinsam auf dem Weg sein, einen kostbaren Teil unseres Inneren aufzuspüren und zu stärken.

Die Exerzitien im Alltag beinhalten:
•Zu Hause eine Viertelstunde als Gebetszeit am Morgen (mit Impulsen für eine Übung) und abends 10 Minuten für einen Tagesrückblick
•Einmal in der Woche ein Gruppentreffen von 2 Stunden für Erfahrungsaustausch, Gebetsübungen und Einführung in die nächste Woche

Max. 12 Teilnehmende, Teilnahmebeitrag: 65 € incl. Kursunterlagen
Anmeldung: Schriftliche Anmeldung im Büro und Überweisung der Teilnahmegebühr bis zum 6. März 2017. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs des Teilnahmebeitrages vergeben.
Bankverbindung: IBAN: DE68 4405 0199 0001 0678 42, Verwendungszweck: Exerzitien 2017

Regine Ellmer, geb. 1963
Pfarrerin, Klinikseelsorgerin, Billerbeck
Heilpraktikerin (Psychotherapie), Qi Gong-Lehrerin, Meditationslehrerin Via Cordis, Exerzitienbegleiterin

Kontakt und Information:
Pfarrerin Almut Begemann, St. Petri
T. 0231/7214173
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Gesprächsangebot

Sein eigenes Leben erzählen
Angebot zum persönlichen Gespräch
Begleiter: Ulrich Wirth, Pfarrer i.R.

Erzählend dem eigenen Lebensweg nachgehen: Wie war mein Leben im Rückblick? Was hat mich geprägt und geleitet? Was sehe ich als gelungen an, was war schwer oder schmerzlich?
Im Erzählen entsteht die Möglichkeit, der Fülle einzelnen Erlebens Bedeutung und Sinn zu geben und so zu einer Gesamtschau des eigenen Lebens, wie es sich jetzt darstellt, zu finden.
Pfarrer Ulrich Wirth bietet an, beim Erzählen zu begleiten und zuzuhören, in einem verschwiegenen, unentgeltlichen Einzelgespräch. Das Gespräch kann zwischen 60 und 90 Minuten dauern. Sie erhalten eine Resonanz in Briefform. Auf Wunsch ist ein weiteres Gespräch möglich.

Ulrich Wirth,  Pfarrer i.R., ehemaliger Krankenhausseelsorger und Leiter der Telefonseelsorge Dortmund, Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss der Ev. Stadtkirche St. Petri und dem FreundInnenkreis St. Petri e.V.

Kontaktaufnahme und nähere Informationen unter T. 0231-51 52 86
Ort nach Vereinbarung


Flyer "Sein eigenes Leben erzählen"