ORGEL

 

 

 
Bereits in den 1980er-Jahren fanden erste Überlegungen zum Bau einer neuen Orgel für St. Petri statt. Die bisherige Walcker-Orgel konnte den Kirchraum musikalisch nicht ansatzweise füllen. Da eine vollständig neue Orgel nicht finanzierbar war, führten die Gespräche zwischen der Ev. Stadtkirche St. Petri, dem Orgelsachverständigen der westfälischen Landeskirche, Hans-Christian Tacke, und Orgelbau Schulte aus Kürten zu der Entscheidung, einen Neubau unter Einbeziehung eines englischen Pfeifenwerkes vorzunehmen.
Windladen, Gehäuse, Spieltisch und Windanlage wurden komplett neu gebaut, das Pfeifenwerk entstammt einer Orgel, die 1868 von der englischen Firma Radcliff & Sagar für die Kirche St. Mary in Woodkirk (in der Nähe von Leeds) gefertigt wurde. Nach der Restaurierung des Pfeifenwerks, das der Epoche der Romantik entstammt und daher einen Raum füllenden, als warm empfundenen Klang besitzt, wurde es in die neue Orgel eingebaut.
Orgelbau Schulte hat sich darauf spezialisiert, auf englischen Märkten nach Instrumenten zu suchen. Die Zahl der Kirchenschließungen steigt in England rapide an, so dass mit jeder Schließung eine neue Orgel "frei" wird.
Am 6. September 2015 wurde das Instrument im Rahmen eines Festgottesdienstes eingeweiht.
Weitere Informationen finden Sie in diesem Dokument (PDF zum Download 33 MB)