WEITERE ANLÄSSE

 

 

Tag des Offenen Denkmals
Sonntag | 8. September 19 | 14–17 h
jeweils 14.30 h und 16 h
ca. 30 minütige Kirchenführung
mit Mechthild Schwarzenberger, Kirchenführerin St. Petri
Die Stadtkirche St. Petri lädt ein zu einem bedeutenden Aufbruch in die Moderne: die Renaissance. Um 1500 entwickelte sich ein neues Verständnis der Welt, und der Humanismus stellte den Menschen in den Mittelpunkt der Sichtweise und des Denkens. Damit einhergehend entstanden Fertigungsmethoden, die eine neue Zeit einläuteten. Das „Goldene Wunder“ ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Wir werden dieses Altarretabel betrachten unter dem Aspekt von Herstellungsverfahren und Wirtschaftsmethoden - und durchaus Parallelen entdecken zum Heute.
Eintritt frei, Spende erwünscht

 

 

19. Dortmunder DEW21 – Museumsnacht
Samstag | 21. September 19 | 16–23 h


15.53–16 h
Glockenklang der Stadtkirchen St. Reinoldi, St. Marien und St. Petri

16–16.45 h
Familienführung im Rahmen von „Dortmunder Passagen“
Team Ev. Stadtkirche St. Petri
Ein Leben lang können Menschen das „Goldene Wunder“ immer von Neuem und im Rhythmus des Jahres in seinen drei wechselnden Klappzuständen sehen, erkunden, neue Details entdecken, alte Geschichten noch ein weiteres Mal erzählen, hören und sehen – und neue Aspekte entdecken. Das macht das „Goldene Wunder“ zu einem herausragenden Leitobjekt, zu einer besonderen Anlaufstelle für Dortmunder Passagen.

jeweils 19 h, 20 h, 21 h und 22 h
Violet Quartet – Surroundkonzert

Raimund Gitsels: electric violin; Betti Hagemann: electric violin, octave viola; Alexander Mayen: electric violin, octave viola; Eela Soley: electronics, vocals
Das Violet Quartet gestaltet einzigartige Surroundkonzerte: Im Raum verteilt entlocken die MusikerInnen ihren elektrischen Violinen Musik zwischen Avantgarde und Pop, zwischen Jimi Hendrix und Walgesang!  Das Publikum sitzt in der Mitte und hört von allen Seiten ungeahnte Klänge: gestrichen, gezupft, geschlagen, mit neuen Stimmungen versehen wechseln sich beim Violet Quartet beats und grooves mit schwebenden Atmosphären und bewegenden Meldebögen ab.
Besonderheit an diesem Abend: als Gast und Vierte im Bunde trifft die Solinger Elektronikkünstlerin und Sängerin Eela Soley auf das Quartett- eine spannende Begegnung!
Nähere Informationen unter www.dortmunderdewmuseumsnacht.de

 

 

"Wenn Eltern plötzlich alt sind..."
Lesung und Gespräch
Donnerstag | 10. Oktober 19 | 19.30–ca. 21 h
Referentin: Birgit Lambers, Dipl.-Sozialpädagogin, Familien- und Gestalttherapeutin
Jedes erwachsene Kind kommt irgendwann einmal in diese Situation: Die eigenen Eltern alt werden zu sehen, ist nicht leicht. Die eben noch jungen und fitten Alten sind plötzlich hilfsbedürftig und dabei möglicherweise unvernünftig. Völlig unerwartet drehen sich dann über Jahrzehnte eingeschliffene Generationen-Rollen um. Erwachsene Kinder empfinden ein Chaos aus widersprüchlichen Gefühlen, wenn sie versuchen, den Generationenvertrag' vor dieser veränderten Ausgangssituation zu erfüllen. Wie kann der Spagat gelingen zwischen einerseits dem Bedürfnis, den Eltern gerecht zu werden und etwas wiederzugeben von dem, was man selbst als Kind erfahren durfte und andererseits dem eigenen Bedürfnis, sich in dieser Phase zwischen Sorge, Liebe und Überforderung nicht völlig aufzureiben? - Eine sensible Thematik, für die die Autorin Birgit Lambers in ihrem Buch "Wenn Eltern plötzlich alt sind" Impulse und Strategien zur Situationsbewältigung aufzeigt. Im Rahmen der Lesung kommt die Autorin mit dem Publikum ins Gespräch.
Eine Kooperation mit dem Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V.
Eintritt frei

 

 

„Leben in Palästina” – Fotoausstellung
Sonntag, 17. November bis Sonntag, 1. Dezember 19
Das Kulturdezernat der Stadt Dortmund präsentiert Fotografien aus Dura, Hebron, Bethlehem und Jerusalem von dem Fotojournalisten Mashhour Wihwah Abu Yazan.
Wie sieht der Alltag in der palästinensischen Gesellschaft aus? Wie beeinflusst die politische Situation das Alltags- und das Zusammenleben? Wie leben Kinder, Frauen und Familien hinter Mauern, Zäunen und Stacheldraht? Der Fotojournalist Mashhour Wihwah Abu Yazan hat Szenen mit seiner Kamera eingefangen, die sich mit Worten nur begrenzt beschreiben lassen. Die Fotos zeigen palästinensische Traditionen, Lebensfreude, Kreativität, Schönheit, Provokation und Temperament. Die Stadt Dortmund hat den Künstler zur Ausstellungseröffnung nach Dortmund eingeladen, um mehr über die reiche und vielfältige Kultur Palästinas zu erfahren.

Ausstellungseröffnung
Sonntag | 17. November 19 | 11 h
durch Stadtdirektor Jörg Stüdemann mit Mashhour Wihwah Abu Yazan und Grußworten von Superintendentin Heike Proske und Pfarrerin Christel Schürmann.
Musik: Palästinensische Gemeinde Dortmund
Begleitprogramm mit Lesung und Filmabend entnehmen Sie bitte dem dann ausliegenden Flyer.

 

 

INT. GEDENKTAG GEGEN GEWALT AN FRAUEN

 

“Frei leben – ohne Gewalt”
Aktion vor der St. Petri-Kirche zum Internationalen Gedenktag
gegen Gewalt an Frauen
Montag | 25. November 19 | 17 h
In ganz Deutschland wehen an diesem Tag die leuchtend blauen TERRE DES FEMMES-Fahnen „Nein zu Gewalt an Frauen/Frei leben- ohne Gewalt“ vor Rathäusern und öffentlichen Einrichtungen als Zeichen internationaler Solidarität. Auch Dortmund zeigt Flagge gegen die vielen Facetten der Gewalt an Frauen und setzt ein deutliches Zeichen in Richtung Gesellschaft und Politik, Täter und Betroffene. In diesem Jahr werden die Dortmunder Frauenvereine und -verbände sich auf dem Platz vor der Stadtkirche St. Petri versammeln und mit frauenpolitischen Statements die Öffentlichkeit sowie die Politik auffordern, hinzusehen und zu handeln. Diese Veranstaltung wird musikalisch durch die Schauspielerin und Sängerin Jule Vollmer begleitet. Alle Dortmunder*innen sind herzlich eingeladen dabei zu sein, um mit ihrer Teilnahme ebenfalls ein Zeichen zu setzen.


Digitale Gewalt gegen junge  Frauen und Mädchen
Montag | 25. November 19 | 17.45–19.30 h
Referentinnen: Melanie Kabus, zertifizierte Medientrainerin;
Gesa Stückmann, Rechtsanwältin
Digitale Gewalt betrifft insbesondere Mädchen und junge Frauen. Ein Großteil der Kommunikation geschieht im digitalen Raum.  Auch Konflikte und Mobbing werden hier ausgetragen. Ob Anschwärzen, Gerüchte verbreiten, Ausgrenzen, Bloßstellen, Veröffentlichung privater Dinge, Beleidigen oder Bedrohen – das Schädigungspotential von verletzendem Online-Verhalten ist enorm gestiegen. Zum Tag gegen Gewalt an Frauen nehmen wir das Phänomen in den Fokus: Wie äußern sich Online-Konflikte und inwieweit sind Mädchen besonders betroffen? Was können Warnzeichen sein und wie können Mädchen bestmöglich begleitet werden? Welche Antwort geben unsere Gesetze hierauf? Welche rechtlichen Grundkenntnisse benötigte man im Umgang mit den digitalen Medien? Zielgruppen sind Eltern, junge Frauen* sowie Multiplikatoren*Multiplikatorinnen.
Anmeldung nicht erforderlich, kostenfrei

 

 

VORANKÜNDIGUNG

 

„Wenn Steine erzählen”
Ausbildung KirchenführerInnen
Das Erwachsenenbildungswerk Westfalen bietet ab März 2020 die Ausbildung zur KirchenführerIn an, die wir sehr empfehlen. Interessierte Menschen, die diese Ausbildung für St. Petri machen möchten, mögen sich bitte im Stadtkirchenbüro melden. Info zur Ausbildung unter: www.ebwwest.de


Assisi 2020
Vom 4.–10. Oktober 2020 bieten St. Petri und das Ev. Bildungswerk Dortmund eine Studienfahrt nach Assisi an. Das geplante Programm kann schon jetzt im Stadtkirchenbüro erfragt werden.
Leitung: Christel Schürmann