INT. GEDENKTAG GEGEN GEWALT AN FRAUEN

 

“Frei leben – ohne Gewalt”
Aktion vor der St. Petri-Kirche zum Internationalen Gedenktag
gegen Gewalt an Frauen
Montag | 25. November 19 | 17 h
In ganz Deutschland wehen an diesem Tag die leuchtend blauen TERRE DES FEMMES-Fahnen „Nein zu Gewalt an Frauen/Frei leben- ohne Gewalt“ vor Rathäusern und öffentlichen Einrichtungen als Zeichen internationaler Solidarität. Auch Dortmund zeigt Flagge gegen die vielen Facetten der Gewalt an Frauen und setzt ein deutliches Zeichen in Richtung Gesellschaft und Politik, Täter und Betroffene. In diesem Jahr werden die Dortmunder Frauenvereine und -verbände sich auf dem Platz vor der Stadtkirche St. Petri versammeln und mit frauenpolitischen Statements die Öffentlichkeit sowie die Politik auffordern, hinzusehen und zu handeln. Diese Veranstaltung wird musikalisch durch die Schauspielerin und Sängerin Jule Vollmer begleitet. Alle Dortmunder*innen sind herzlich eingeladen dabei zu sein, um mit ihrer Teilnahme ebenfalls ein Zeichen zu setzen.


Digitale Gewalt gegen junge  Frauen und Mädchen
Montag | 25. November 19 | 17.45–19.30 h
Referentinnen: Melanie Kabus, zertifizierte Medientrainerin;
Gesa Stückmann, Rechtsanwältin
Digitale Gewalt betrifft insbesondere Mädchen und junge Frauen. Ein Großteil der Kommunikation geschieht im digitalen Raum.  Auch Konflikte und Mobbing werden hier ausgetragen. Ob Anschwärzen, Gerüchte verbreiten, Ausgrenzen, Bloßstellen, Veröffentlichung privater Dinge, Beleidigen oder Bedrohen – das Schädigungspotential von verletzendem Online-Verhalten ist enorm gestiegen. Zum Tag gegen Gewalt an Frauen nehmen wir das Phänomen in den Fokus: Wie äußern sich Online-Konflikte und inwieweit sind Mädchen besonders betroffen? Was können Warnzeichen sein und wie können Mädchen bestmöglich begleitet werden? Welche Antwort geben unsere Gesetze hierauf? Welche rechtlichen Grundkenntnisse benötigte man im Umgang mit den digitalen Medien? Zielgruppen sind Eltern, junge Frauen* sowie Multiplikatoren*Multiplikatorinnen.
Anmeldung nicht erforderlich, kostenfrei

 

Flyer Digitale Gewalt gegen Frauen und Mädchen (221 KB)