Die Instrumentalisierung feministischer Themen durch Rechtspopulist*innen, (Anti-)Sexismus und Rechtspopulismus
Vortrag und Diskussion mit Anna Schiff, Redakteurin bei WIR FRAUEN
Moderation: Andrea Blome, Journalistin
Dienstag | 18. August 20 | 18–21 h
Der Feminismus ist innerhalb des rechten Spektrums üblicherweise ein klares Feindbild. Doch seit einigen Jahren versuchen Rechtspopulist*innen feministische (Teil-)Positionen zu besetzen. Es gelte unsere Frauen vor fremden Männern zu schützen, so der Tenor. Eine Haltung, die sich auch jenseits des rechten Randes finden lässt. Warum funktioniert diese Haltung so gut? Wem nützt es?
In ihrem Buch «Basiswissen: Sexismus» hat die Geschlechterforscherin Anna Schiff dieser Instrumentalisierung ein eigenes Kapitel gewidmet. Sie wird in ihrem Vortrag das Zusammenspiel von (Anti-)Sexismus und Rassismus anhand von konkreten Beispielen darstellen. Wissenschaftliche und feministische Erklärungsangebote hierzu werden vorgestellt. Außerdem wird die Referentin unterschiedliche Modelle zum Umgang mit dieser Instrumentalisierung besprechen.
Eine Kooperation der Ev. Kirche mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund, VHS, Dortmunder Frauenverbände, Dortmunder Forum Frau und Wirtschaft, DGB.
Anmeldung bis 10.8. über das Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund:
Tel 50-27 478, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Bitte Nasen-Mundschutz mitbringen.