Ökumenisches Gedenken zum Novemberpogrom 1938
Erinnern – Stille – Gebet – Musik
Dienstag | 9. November 21 | 19 h
Annette Back, Gesellschaft Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.,
Christel Schürmann, Ev. Kirche in Dortmund
Musik: Franziska Matz,  Cello und Luise Matz, Flöte
„Niemals vergessen” möchten wir die Namen der Dortmunder Jüd*innen, die nach Theresienstadt deportierten wurden. Ihre Namen liegen wie ein Gedenkweg
in St. Petri. Schüler*innen der Jahrgangsstufe 8 berichten über das Schicksal der jüdischen Ehepaare Silberberg, Salmagne und Blankenstein aus Dortmund.
Kooperation mit der GCJZ und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)

 

Flyer Ökumenisches Gedenken 2021 (247 KB)